Baustellenchaos entspannt sich

Nicht nur Knöllchen verteilen oder den ruhenden Verkehr überwachen ist die Aufgabe von Politesse Claudia Braun, derzeit steht ein wichtiger Lotsendienst auf dem Dienstplan. Der Dienstbeginn ist für die Mitarbeiterin der Polizeiinspektion Ochsenfurt derzeit zwischen 7.00 Uhr und 7.15 Uhr an der rechtsmainischen Kreuzung am Ampelübergang der B 13. Etwa eine halbe Stunde lang führt sie die kleinen und großen Schüler, aber auch erwachsene Fußgänger, die etwa auf dem Weg in die Altstadt sind, über die Straße. Die Unterstützung sorgt nicht nur für die Sicherheit der kleinen Fußgänger, die Eltern können die Kinder beruhigt auf den Schulweg schicken. „Wir sind sehr dankbar über diese Unterstützung die „auf dem kurzen Dienstweg“ durch tatkräftige Mithilfe von PHK Norbert Meyer und dem Leiter der Polizei Ochsenfurt möglich ist“, freut sich Stadträtin Renate Lindner, Anwohnerin und betroffene Oma.

Vor einigen Wochen wurde im Bereich Würzburger Straße die Sanierung der B 13 in Angriff genommen. Mehrere Baustellenampeln sorgen für lange Warteschlangen. Besonders die Fußgänger aus dem rechtsmainischen Siedlungsgebiet hatten mit Problemen zu kämpfen. Der Schulweg für ca. 60 Grundschulkinder, dazu Schüler der weiterführenden Schulen führt an der fest installierten Ampel über die B13 zur Alten Mainbrücke. Bedingt durch die weiter Richtung Westen stehende Baustellenampel wurde immer wieder der Fußgängerüberweg nicht nur von Autos, sondern vor allem auch von Linienbussen und LKWs zugestellt. Keine Chance für kleine und große Fußgänger bei grünem Signal die Straße zu überqueren. Nach einem Ortstermin mit den beteiligten Behörden wie Staatl. Straßenbauamt, Stadt Ochsenfurt, Polizei und Baufirmen konnte durch mehrere kleine Einzelmaßnahmen die Situation etwas entspannt werden. Stadtrat Manfred Singer etwa sorgte durch seine Kontakte für die längere Brenndauer der Straßenbeleuchtung im Baustellenbereich. In Gesprächen mit dem Kommunalunternehmen und dem zuständigen Busunternehmen, sowie einem Bauunternehmen konnte veranlasst werden, dass die Fahrzeuge rechtzeitig vor dem Überweg halten. Inzwischen wanderte die Baustellenampel auch einige Meter Richtung Westen weiter, was ebenfalls zur Entspannung der Situation beiträgt.

Bild: Lindner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.